- Die Aufzeichnung der Veranstaltung ist online abrufbar -

Diskussion zum Entwurf für ein EU-Lieferkettengesetz

Im Februar diesen Jahres hat die Europäische Kommission ihren Entwurf für eine Richtlinie über die Sorgfaltspflichten von Unternehmen im Bereich der Nachhaltigkeit vorgestellt, weitläufig bekannt als EU-Lieferkettengesetz. Er zielt darauf ab, den Grundstein für ein nachhaltiges und verantwortungsvolles unternehmerisches Verhalten in allen globalen Wertschöpfungsketten zu legen. Die Kritik daran ist vielfältig. Unter anderem heißt es, ein Lieferkettengesetz passe nicht in die Zeit einer durch den Ukrainekrieg hervorgerufenen Energiekrise. Man dürfe den Unternehmen in Zeiten der Krise keine Steine in den Weg legen, schon gar nicht bei der Beschaffung von Energie.

Dies wurde am 08.12. diskutiert.


Begrüßung: Dr. Gunter Volz, Pfarrer für Gesellschaftliche Verantwortung, Evangelisches Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach 

Input: 

  • Europäisches Lieferkettengesetz – Stand der Diskussion, Eva Maria Reinwald, Südwind, Bonn
  • Die Menschenrechtssituation im Kohleabbau in Südafrika,Simone Knapp, Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg
  • Europäisches Lieferkettengesetz aus Unternehmersicht, Dr. Jürgen Ratzinger, Geschäftsführer der IHK Frankfurt

Podiumsgespräch mit: Dr. Udo Bullmann (MdEP), Simone Knapp (Kirchliche Arbeitsstelle Südliches Afrika, Heidelberg), Dr. Jürgen Ratzinger (Geschäftsführer der IHK Frankfurt), Eva Maria Reinwald (Südwind, Bonn)

Moderation: Helmut Törner-Roos, Referent für den kirchlichen Entwicklungsdienst (KED) am Zentrum Oekumene, Frankfurt

Die Veranstaltung ist über den YouTubeKanal der Ev. Akademie abrufbar

Veranstalter: Initiative Lieferkettengesetz, Hessen (Amnesty International, Frankfurt; Brot für die Welt; Katholische Akademie Rabanus Maurus; Abteilung Weltkirche, Bistum Fulda; BUND Hessen; DGB Hessen-Thüringen; Entwicklungspolitisches Netzwerk Hessen; Oikocredit Förderkreis Hessen-Pfalz; Pfarrstelle für gesellschaftliche Verantwortung beim evangelischen Stadtdekanat Frankfurt und Offenbach; Verdi, Frankfurt; Weltläden in Hessen; Zentrum für Gesellschaftliche Verantwortung, Mainz; Zentrum Oekumene der Evangelischen Kirche von Hessen und Nassau und der Evangelischen Kirche von Kurhessen und Waldeck)